Mein Angebot

 
 
Allgemein

Grundsätzlich nehme ich mir bei dem ersten Termin die Zeit eine ausführliche Anamnese und einen ausführlichen Befund zu machen. In Abhängigkeit hiervon entscheide ich mit Ihnen gemeinsam, wie Ihre ganz persönliche Behandlung aussehen wird.
Ich selbst bringe mein gesamtes Spektrum an Ausbildungen und Fortbildungen in die Diagnostik und die Behandlung ein.

 
Craniosacral Therapie

Die Craniosacral Therapie nach John Upledger ist eine ganzheitliche Methode, die über das Craniosacrale System Arbeitet (Cranium = Schädel, Sacrum = Kreuzbein) arbeitet. Die Verbindung zwischen Cranium zu Sacrum besteht über die Hirnhäute, die den Schädel auskleiden und als Schlauch im Wirbelkanal bis zum Sacrum laufen. Gefüllt ist dieses System mit Liquor (Gehirnflüssigkeit). Der Therapeut nimmt den Craniosacralen Rhythmus auf. Befindet sich dieser Rhythmus nicht im Gleichgewicht, kann durch Behandlungstechniken mit sehr geringem Druck Einfluss darauf genommen werden.  
Dadurch lassen sich alle körperlichen Strukturen beeinflussen.

Zur Craniosacral Therapie gehört auch die Somatoemotionale Entspannung (SEE). Hier bestehen die Spannungen im emotionalen Bereich und beeinflussen die körperlichen Strukturen. So wie muskuläre Spannung entsteht bei Aufregung (einer Emotion), kann über Entspannung körperlicher Strukturen Einfluss auf die emotionale Spannung genommen werden und somit können sich die dazugehörenden körperlichen Spannungen lösen oder nachlassen.

Weitere Informationen zur Craniosacralen Therapie finden sie hier.

 
 
Natürliche Hormonregulierung

Unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hängen u.a. von einem individuellen Hormongleichgewicht ab. Dieses wird von der Hypophyse im Gehirn gesteuert.

Der Körper sorgt über die Leber und über Enzyme für einen individuellen Hormonausgleich. Dieser Ausgleich kann gestört sein, wenn z.B. Hormondrüsen oder Organe zu schwach werden, wenn zusätzliche Hormonausschüttungen durch außerordentliche Belastungen im Immun- oder Stressbereich entstehen, bei Krankheiten oder Mangelernährung durch Diäten oder Hungersnöte.

Hormontests geben Aufschluss darüber, ob Ihre Hormone im Gleichgewicht sind oder, ob zu wenig oder zu viel eines Hormons produziert wird. Im Falle eines Ungleichgewichtes suche ich mit Ihnen nach natürlichen Lösungen, um den Hormonhaushalt wieder ins Lot zu bringen. Dabei kann Ernährung eine Rolle spielen, sowie bioindentische Hormone.

 
Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Mobilisation von Wirbeln und Gelenken. Dazu gehören Eigenübungen für den Patienten, sowie das ganzheitliche Verständnis über die Zusammenhänge der Beschwerden.

 

Massage

Die Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Kraft der Berührung bringt Entspannung. Sie löst Blockaden und Verspannungen. Außerdem erstreckt sich die Wirkung der Massage von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

 

Kinesiotaping

Das Kinesiotaping ist eine ergänzende Maßnahme zur Beschleunigung der Regeneration von Muskeln und Faszien.

Bekannt wurde es durch den Spitzensport. Durch die speziellen Anlagetechniken sollen vor allem die Durchblutung und der Stoffwechsel verbessert werden, um somit die Regeneration zu beschleunigen. Das Tape arbeitet ausschließlich über mechanische Reize auf das Gewebe und die Muskulatur.

Coaching

Das Coaching integriere ich in meine Behandlungen, oder Sie können auch einzelne Coaching-Termine ausmachen.
Mit dem Coaching möchte ich Menschen ansprechen, die im Bereich der Prävention, also vorsorglich, etwas für ihre Gesundheit tun möchten, Menschen, die an ihrer Lebensweise etwas verändern möchten oder auch Menschen, die wieder gesundwerden und mit voller Energie im Leben stehen möchten.

Mit speziellen Beratungs- und Fragetechniken, sowie Tests unterstütze ich Sie, Ihren persönlichen Weg, oder Ihre persönlichen Lösungsansätze zu finden. Welches sind die Motive für eine Veränderung? Was sind Ihre ganz individuellen Ziele? Welche Strategien können eingesetzt werden?

Anhand dieser Fragen und Ihren Antworten erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen ein Konzept, das Ihren  Bedürfnissen und Ressourcen entspricht, so dass es für Sie im Alltag umsetzbar ist und diese Veränderungen auch langfristig in den Alltag integriert werden können.
Dieses Konzept umfasst je nach Bedarf Bewegung, Entspannung, Ernährung, Veränderungsstrategien.

Wichtig ist, dass Sie zu einer Veränderung bereit sind.

Stressmanagement

Im Stressmanagement geht es darum zu erkennen, was macht mir Stress, wie wirkt sich Stress auf mich aus? Es geht auch darum zu erkennen, wann unser Körper auf bestimmte Einwirkungen oder Umstände reagiert. Hier ist unser Körper ein hervorragender Signalgeber. Er reagiert meistens schon bevor wir eine Situation bewusst als stressig, anstrengend oder belastend erleben. Wenn wir lernen, diese Signale früh zu erkennen, können wir reagieren, bevor der Blutdruck oder die Herzfrequenz steigen und die Muskeln verspannen.

Nicht immer können wir Fremdeinwirkungen verändern. Aber wir können unsere Haltung verändern und/oder lernen gelassener zu sein.
Durch verschiedene Entspannungstechniken lässt sich der Anspannungslevel in unserem Körper wieder reduzieren. Regelmäßig angewendet führt dies zu mehr Gelassenheit.

Warum schadet Stress? Wenn wir unter Druck stehen oder eine Situation als unangenehm empfinden, reagiert unser Körper mit der Ausschüttung von chemischen Botenstoffen. Diese chemischen Stoffe lassen uns die Situation als bedrohlich einstufen. Unser Körper rüstet sich dabei für Kampf oder Flucht, wie das z.B. in der Steinzeit zum Überleben nötig war.
Heute kämpfen wir im Alltag nicht mehr gegen wilde Tiere oder verfeindete Volksstämme, aber wir haben andere „Feinde“. Wir kämpfen gegen Leistungs- und Zeitdruck, gegen lahme oder drängelnde Autofahrer, gegen Lärm, gegen die Fülle an noch zu lesende E-Mails oder einen Berg an noch zu erledigender Arbeit.
Es reicht aus, diese Situation als unangenehm einzustufen und schon läuft der gleiche Mechanismus ab, wie er für Kampf oder Flucht notwendig wäre. Dazu werden die  Muskelspannung, der Blutdruck und die Herzfrequenz erhöht. Gleichzeitig werden die Verdauungstätigkeit, das Immunsystem, die sexuelle Lust heruntergefahren, weil das im Kampf oder auf der Flucht hinderlich wäre. In der Regel können wir in solchen Situationen nicht mit körperlicher Aktivität wie Kampf oder Flucht reagieren, so dass die Anspannung nicht abgebaut werden kann. Bleibt solche Anspannung über längere Zeit bestehen, weil wir uns stetig überfordert fühlen, kann es zu Stress-Symptomen in Form psychosomatischer Beschwerden kommen. Diese können z.B. sein: Kopfschmerzen, Schwindel, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Herzrasen.

Strategien zur Stressbewältigung können ansetzen an der Umwelt, an uns selbst, an unseren Körperreaktionen.

Über Entspannungstechniken können wir die chronische Anspannung reduzieren und den Stress-Symptomen entgegenwirken. Gleichzeitig lernen wir gelassener zu bleiben.

Zu diesen Entspannungstechniken gehören das Autogene Training, die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR), sowie die Meditation.

 

Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine Form der konzentrativen Selbstentspannung. Was den Körper beeinflusst, beeinflusst auch die Seele und umgekehrt. Zunächst wirkt die Entspannung im Körper, um sich dann auszuweiten zu einer tiefen psychischen Entspannung. Dies ist wiederum eine wichtige Voraussetzung zum Abbau von Stress und den dadurch verursachten psychosomatischen Störungen.

Die Übungen sind für fast jeden lernbar und nach etwas Training auch alltagstauglich. Sie können leicht in den Tagesablauf eingegliedert werden. Das Autogene Training kann als Unterstützung dienen, um in angespannten Situationen körperlich und seelisch gelassener zu bleiben.

 


Muskelentspannung nach Jacobson (oder auch Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen – PMR)
In der PMR gehen wir davon aus, dass was den Körper beeinflusst auch die Seele beeinflusst und umgekehrt. Einzelne Muskelgruppen werden bewusst angespannt und entspannt. Dabei entsteht zunächst Entspannung auf körperlicher Ebene, die sich dann ausweitet und in eine tiefe psychische Entspannung übergeht.

Bei vielen Gelegenheiten wie in Pausen am Arbeitsplatz oder vor dem Einschlafen, lassen sich diese Übungen anwenden. Sie helfen Verspannungen schnell zu lösen und sich wieder locker und gelassen zu fühlen. Häufig genannte Stresssymptome wie lästige Kopfschmerzen, verspannte Muskeln im Nacken oder Rücken, lassen sich durch die PMR positiv beeinflussen.

Meditation

In vielen Religionen und Kulturen wird die Meditation als spirituelle Praxis ausgeübt. Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. In östlichen Kulturen gilt sie als eine grundlegende und zentrale bewusstseinserweiternde Übung. Die angestrebten Bewusstseinszustände werden, je nach Tradition, unterschiedlich und oft mit Begriffen wie Stille, Leere, Panorama-Bewusstheit, Eins-sein, im-Hier-und-Jetzt sein oder frei-von-Gedanken sein beschrieben.

Hier geht es weniger um eine spirituelle Praxis, als darum den Geist in unserem hektischen Alltag zu beruhigen.
Betrachtet man neurowissenschaftliche Erkenntnisse der Gehirnforschung, dann verändert regelmäßiges Meditieren unsere Gehirnstruktur. Auch wenn wir es selber nicht wahrnehmen, das Gehirn restrukturiert und gestaltet sich neu. Meditation aktiviert die Entspannung und fördert die Verarbeitung von Reizen in unserem Nervensystem. Typische Reiz-Reaktionsschleifen und damit falsche Verhaltensmuster werden so unterbrochen. Damit unterstützt eine regelmäßige Achtsamkeits-Meditation das körpereigene Stress-Management.

 

EFT (Emotional Freedom Technique) oder Klopf-Akupressur

Die Technik EFT, die ich hier lehre und veröffentliche, stellt MEIN Verständnis der Technik dar und nicht das von Gary Craig, dem Entwickler.

Die Grundlagen des EFT gehen auf die Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin zurück. Dort geht man davon aus, dass der Mensch von Lebensenergie durchströmt wird, die durch den menschlichen Körper in bestimmten Bahnen - den Meridianen - fließt.

Jede Erkrankung - sei sie körperlich oder psychisch- basiert immer auf einer Störung dieses Energieflusses. Kann die Energie im Körper nicht frei fließen, liegt eine Störung des Energiesystems im Menschen vor. Dies kann sich auf psychischer sowie auf körperlicher Ebene bemerkbar machen.

Durch eine Klopf-Akupressur wie das EFT wird der Energiefluss unterstützt wieder in Harmonie zu kommen und auch die negativen Begleiterscheinungen - wie körperliche oder psychische Symptome – können verschwinden.

Beim Klopfen geht es also darum, bestimmte Meridiane über eine Klopftechnik so zu stimulieren, dass das "gesunde" energetische Muster eines Menschen wiederhergestellt wird. Außerdem kommen spezielle Einstimmungssätze sowie Ergänzungen aus der Angewandten Kinesiologie zum Einsatz.

Schamanische Arbeit

Schamanismus ist eine sehr alte Kraft- und Heilungsmethode. Vieles heute bekannte naturheilkundliche Wissen hat seine Wurzeln darin.

Schamanismus ist eine sehr alte Kraft- und Heilungsmethode. Unabhängig voneinander ist der Schamanismus in vielen Gebieten unserer Erde entstanden und praktiziert worden. Heute noch wird in einigen Teilen der Welt dieses Wissen weiterhin angewendet und weitergegeben. In Afrika, Asien und Südamerika, wo ich herkomme, ist es selbstverständlich sich bei Problemen verschiedenster Art an einen Schamanen oder Schamanin zu wenden.

In Bolivien, meiner anderen Heimat, ist es heute noch üblich, sowohl den Arzt mit  Hightec- Medizin zu konsultieren und sich schulmedizinisch behandeln zu lassen und gleichzeitig einen Yatiri (der dortige Schamane) aufzusuchen.
Dort kann es vorkommen, dass inmitten moderner Geschäfte und Cafés ein Feuerritual abgehalten wird, weil egal wie groß die Anstrengungen sind, das Geschäft nicht läuft.

Vieles heute bekannte naturheilkundliche Wissen hat seine Wurzeln im Schamanismus.

Probleme werden im Schamanismus immer ganzheitlich betrachtet, egal ob es um Probleme körperlicher oder seelischer Art handelt.

Im Schamanismus geht man davon aus, dass zur Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden die Erhaltung der Kraft und der Vollständigkeit notwendig ist.
In der Behandlung wende ich, in so einem Fall, Techniken an, um an die Quelle der Kraft zu kommen und dadurch meinen Klienten zu unterstützen wieder in seine eigene Kraft zu kommen und diese zu nutzen oder um ihn von störender Energie zu befreien.

Diese Behandlung kann bei körperlichen oder seelischen Beeinträchtigungen eine gute Unterstützung sein und eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen oder naturheilkundlichen Behandlung, kann diese aber nicht ersetzen!

 

Außerdem biete ich Hausräucherungen an:

Die Tradition des Hausräucherns gibt es seit Urzeiten. Früher war es üblich, Ställe und Wohnräume von "bösen Geistern" zu befreien. Diese zeigten sich in Form von Krankheit, Kälte und Hunger. Auch heute spüren wir Störungen in einem Raum als schwere, dichte Atmosphäre. Der Rauch stellt weitaus mehr als dar als das Ergebnis eines Verbrennungsprozesses. Dabei werden die Wirkstoffe verschiedener Pflanzen, Harze oder Hölzer frei, die eine klärende, reinigende und befreiende Wirkung auf die Raumatmosphäre haben. Nach einer Räucherung wird das neue Raumgefühl häufig als frischer, klarer, fast wie "sauberer" beschrieben. Mit einer Hausräucherung befreien Sie Ihre Räume von energetischen Schlacken.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hirschstr. 1, 1. OG, 87527 Sonthofen

Termin vereinbaren:

08321-6907240

Fragen und Auskunft:

© 2018 Naturheilpraxis Beatriz Saucedo  -  Hirschstr. 1, 1. OG87527 Sonthofen  -  Impressum  -  Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen